Aortenklappenersatz

Minimal-invasive Schlüsselloch-Operation

Der Aor­ten­klap­pen­er­satz wird meis­tens bei schwe­rer Aor­ten­klap­pens­teno­se oder Aor­ten­klap­pen­in­suf­fi­zi­enz ange­wen­det. Bei der mini­mal-inva­si­ven Metho­de wird der Brust­korb nicht geöff­net. Statt­des­sen wird über Zugän­ge an der Rip­pe ope­riert. Die­se Ope­ra­ti­on wird immer mit Ver­wen­dung der Herz-Lun­gen-Maschi­ne und mit Still­le­gen des Her­zens durch­ge­führt. Über die eröff­ne­te Aor­ta wird in den Aor­ten­klap­pen­ring eine neue Herz­klap­pe (Klap­pen­pro­the­se) ein­ge­näht, nach­dem die erkrank­te Aor­ten­klap­pe chir­ur­gisch ent­fernt wur­de. Alter­na­tiv ist ein TAVI vor­ge­hen mög­lich. Wir bera­ten sie ger­ne.

Bera­tungs-Ter­mi­ne

Aortenklappenersatz

Video-assistiertes Vorgehen

Mini­mal­in­va­siv, aber mit Unter­stüt­zung durch eine Herz-Lun­gen-Maschi­ne wird der Aor­ten­klap­pen­er­satz über eine Mini­thora­ko­to­mie durch­ge­führt. Bei die­sem Zugang wird über einen ca. 4 cm lan­gen Schnitt zwi­schen den Rip­pen Zugang zum Her­zen erreicht, ohne den Brust­korb öff­nen zu müs­sen. Die Herz-Lun­gen-Maschi­ne wird über die Leis­ten­ge­fäs­se ange­schlos­sen: das hat den Vor­teil, dass die Mani­pu­la­ti­on der zumeist ver­kalk­ten Aor­ta ver­min­dert wird.

Trotz des nur sehr klei­nen Schnit­tes kön­nen mit die­sem Ver­fah­ren alle her­kömm­li­chen Aor­ten­klap­pen-Pro­the­sen – sei­en es bio­lo­gi­sche oder mecha­ni­sche Klap­pen – implan­tiert wer­den.

Dank des mini­mal­in­va­si­ven Vor­ge­hens wird die Ope­ra­ti­ons­dau­er ver­kürzt; In der Regel dau­ert der Ein­griff knapp zwei Stun­den. Dies führt zu einer kür­ze­ren post-ope­ra­ti­ven Lie­ge­dau­er auf der Inten­siv­sta­ti­on, zu weni­ger Blut­trans­fu­sio­nen wie auch zu einer rasche­ren Extu­ba­ti­on und schnel­le­ren Mobi­li­sa­ti­on des Pati­en­ten. Die­ses attrak­ti­ve Ver­fah­ren ist eine inter­es­san­te Opti­on zudem noch nicht so lang ein­ge­setz­ten TAVI-Ver­fah­ren.

Die Aor­ten­klap­pe

Symbolische Darstellung der Aortenklappe

Der weis­se Stift zeigt auf die Aor­ten­klap­pe wel­che sich zwi­schen dem lin­ken Ven­tri­kel und der Aor­ta befin­det. Die­ses Ven­til ist dafür Zustän­dig das kein Blut in das Herz zurück­fliesst. Mit dem Alter kann die­se Klap­pe ver­kal­ken, dann wird von einer Aor­ten­klap­pens­teno­se gespro­chen. Die Klap­pe kann auch wegen ver­schie­de­nen Grün­den nicht mehr schlies­sen – dann spre­chen wir von einer Aor­ten­in­suf­fi­zi­enz.

Die Aor­ten­klap­pe kann ent­we­der nicht mehr rich­tig öff­nen dann wird von einer Steno­se gespro­chen, oder sie schleisst schlecht dann wird von einer Insuf­fi­zi­enz gespro­chen. In bei­den Fäl­len ist ein Klap­pen­er­satz not­wen­dig sobald bestimm­te Kri­te­ri­en erreicht sind. Die­ser geschieht mini­mal­in­va­siv in der Regel.

Bei aus­ge­wähl­ten Pati­en­ten, ins­be­son­de­re mit stei­gen­dem Alter und Risi­ko wird auf ein TAVI vor­ge­hen zurück­ge­grif­fen. Die TAVI Pro­ze­dur ist ein Aor­ten­klap­pen­er­satz mit­tels Kathe­ter, d.h. über die Leis­te.

Sprechstunden Herzchirurgie

  • Bypass-Ope­ra­ti­on
  • Aor­ten­klap­pen­er­satz
  • Mitral­klap­pen­re­kon­struk­ti­on
  • Zweit­mei­nung (Second Opi­ni­on)

Kontakt und Termine

Sprech­stun­de

TAVI oder Herzchirurgie

Ersatz der Aortenklappen: Minimalinvasiv oder Tavi

| Aor­ten­klap­pen­er­satz, mini­mal­in­va­si­ve Herz­chir­ur­gie, Publi­ca­ti­ons, TAVI | No Comments
Die Aor­ten­steno­se ist die klas­si­sche Erkran­kung des Alters und kann bis zu 25% der über 80-Jäh­ri­gen betref­fen. Um die über die Jah­re steno­sier­te Aor­ten­klap­pe zu…